KLK Navigations-Menü
 

Wärmepumpen-Systeme werden aus freier Umweltenergie gespeist und verringern den CO2-Ausstoß.

Wärme ist elementar und muss in allen Lebensbereichen bereitgestellt werden. Dies gilt für die meisten Produktionsprozesse genauso wie im privaten Haushalt für Heizung und Warmwasser.   

Eine Wärmepumpe ist die einzige Technologie, die ganzjährig und in großen Stückzahlen nachhaltig eine erneuerbare Wärmeversorgung sicherstellen kann. Auf diese Weise wird Umweltwärme sinnvoll genutzt.

KLK stellt sich optimal auf ganzheitliche Energiewende ein.

Deutschland hat sich ehrgeizige Ziele gesetzt. Bis zum Jahr 2050 sollen 80 bis 95 Prozent weniger CO2 gegenüber 1990 ausgestoßen werden. Um dies zu erreichen, will die Bundesregierung die Energieeffizienz steigern und den Primärenergieverbrauch um 50 Prozent senken sowie die erneuerbaren Energien auf 60 Prozent ausbauen (Bruttoenergieverbrauch). Dabei entfallen knapp 40 Prozent der CO2-Emissionen in Deutschland auf die Bereitstellung von Wärme. Die Potenziale in diesem Bereich sind enorm.

Energiewende für den Wärmesektor

Die Wärmepumpe ist die perfekte Technologie für die Energiewende im Wärmesektor, denn sie stoßen wenig CO2 aus. Durch ihre hoher Effizienz sind sie klimafreundlicher als alle herkömmlichen Heiztechnologien:

  • Elektro-Wärmepumpen können überschüssigen (Öko)-Strom in Wärme umwandeln.
  • Verbrennungsmotor-Wärmepumpen nutzen Primärenergie direkt (brauchen nicht den Umweg über die Stromerzeugung).

Nutzung verschiedener Wärmequellen

Mit Hilfe von Wärmepumpen können verschiedenste Wärmequellen genutzt werden:

Wärmequellen Temperaturniveau
Außenluft -25°C bis +25°C
Erdreich -5°C bis 10°C
Grundwasser 8°C bis 12°C
Oberflächenwasser 2°C bis 15°C
Erdsonden 7°C bis 12°C
Solarthermie ab 3°C
Abluft 20°C bis 30°C
Abwasser 10 bis 35°C
Kühlwasser aus thermischen Prozessen 20 bis 50°C

Effiziente Technologie Wärmepumpe

Moderne Wärmepumpen-Systeme werden mit sehr hoher Effizienz betrieben. Bei der Wärmeerzeugung benötigen sie deutlich weniger Energie als die bisher eingesetzten Heizsysteme.

Heizung mit
Einsatz von Primärenergie Primärenergie [kWh/a] bei Heizenergiebedarf pro Jahr von 10.500 kWh/a CO2-Emmissionen [kgC02/a]
Strom 278% 29.190 5.838
Heizöl EL 117% 12.285 3.194
Erdgas 109% 11.445 2.289
Strom-WP 84% 8.820 1.764
Gasmotor-WP 67% 7.035 1.407

 Primärenergieeinsatz unterschiedlicher Heizsysteme in einem Niedrigenergiehaus (Warmwasserbereitung nicht berücksichtigt)

Quelle: ASUE Arbeitsgemeinschaft für sparsamen und umweltfreundlichen Energieverbrauch e.V.

Wärmepumpe und Kälteanlage – aktuelle Systeme von KLK können oft beides.

Sehr vereinfacht dargestellt gibt es zwei Seiten des gleichen thermodynamischen Kreislaufs: eine „warme“ und eine  „kalte“ Seite. Erst die Nutzung macht den Begriff: Nutzt man die warme Seite, nennt man die Anlage Wärmepumpe. Nutzt man nur die kalte Seite, nennt man es Kälteanlage.

Nutzt man beide Seiten gleichzeitig, so wird die Wärmepumpe/Kälteanlage nochmal besonders attraktiv. Es kann z.B. Prozesswasser gekühlt und gleichzeitig Heizwasser erzeugt werden. Dies kann nur die Wärmepumpe. Moderne Systeme haben diese Funktionen zum Teil bereits integriert.

Kompressionskältekreislauf

Darstellung des Kompressions-Kältekreislaufs
Quelle: KLK Klima-Lüftung-Kälte GmbH

Wärmepumpentechnik, Wärmepumpen-Beratung

Bei komplexer Technik ist gute Planung erforderlich.

Wärmepumpenanlagen sind komplexer und damit aufwendiger in der Planung und Herstellung als herkömmliche Heiztechniken. Um die großen Effizienzvorteile der Wärmepumpen wirklich zu nutzen, ist eine gute Planung unbedingt erforderlich. Dabei müssen sehr viele Faktoren in die Planung einfließen:

  • Nutzbare Umweltenergie und vorhandene Temperaturniveaus
  • Leistungsbedarfe und Nutzungszeiten
  • Bauliche Rahmenbedingungen und rechtliche Bestimmungen
  • Auswahl der geeigneten Wärmepumpentechnik
  • Ermittlung der erforderlichen Investitionen und Energie-Einsparmöglichkeiten

Wärmepumpen bieten ein enormes Energieeinsparpotential.

Neue moderne Wärmepumpen-Techniken besitzen – richtig eingesetzt und angewendet – ein enormes Einsparpotential. Unsere Erfahrungen zeigen, dass mit diesen Techniken Einsparungen im Energieverbrauch bis zu 80% realistisch möglich sind. Profitieren Sie von diesen Erfahrungen und helfen Sie gleichzeitig unserem Ökosystem. Jede Energieeinsparung bedeutet gleichzeitig weniger CO2 Ausstoß.

KLK steht für ausgereifte Wärmepumpentechnik.

Wir arbeiten ausschließlich mit ausgereiften Systemen und Komponenten japanischer Premium-Hersteller zusammen. Bereits seit Beginn der 1980er Jahre gibt es diese Anlagen in Japan und sie sind stetig weiterentwickelt worden. Seit den 1990er Jahren setzt KLK diese Produkte bei uns in Deutschland ein, anfänglich als Luft-Luft Wärmepumpen im Split Bereich. Im Bereich der elektrisch angetriebenen Wärmepumpen kommen Systeme von Mitsubishi Electric zur Anwendung. Bei den Gasmotor-betriebenen Anlagen setzen wir auf die Maschinentechnik von Yanmar.

KLK in Bremen liefert Ihnen professionelle Beratung, Projektierung und Auslegung.

Selbstverständlich bieten wir Ihnen auch die komplette Installation und Inbetriebnahme durch qualifizierte Fachleute. Unsere Kollegen im planerischen und technischen Bereich werden regelmäßig geschult und stehen Ihnen als kompetente Ansprechpartner zur Verfügung.   

Wir betreuen Sie vollständig und zuverlässig, in höchster Qualität und zu fairen Preisen. Und natürlich mit dem kompletten Wartungs- und Instandhaltungsservice durch unser Fachpersonal über die gesamte Betriebszeit Ihrer Anlagen.

 

 

de haas cornelis2016

Ansprechpartner:
Cornelis de Haas

T 0421-56 35 2-23
emailc.dehaas@klk.de


waermepumpe klk215

Wärmepumpen Heizkreis

zum Vergrößern der Grafik bitte auf die Lupe klickenzum Vergrößern der Grafik bitte auf die Lupe klicken >>

 

  • Warmwassererzeugung und Heizen zu 100%
  • perfekt aufeinander abgestimmte Module
  • einfache steckerfertige Montage (plug & play)
  • geringe Installationskosten
  • modular erweiterbar
  • für Fußboden- und Heizkörpersysteme